Schädlingsbekämpfung – Wann sollte man einen Kammerjäger beauftragen?

Wenn sich die Natur bei einem zu Hause einrichtet, hat man es in der Regel mit nervigen Schädlingen zu tun. Das können kleine Tiere wie Insekten und Ameisen sein, aber auch größere wie Marder und teilweise sogar Rehe. Darum sollte man sich bestenfalls früh einen Kontakt zu einem ordentlichen Kammerjäger suchen, der einem bestens bei derartigen Erscheinungen helfen kann.

Als Faustregel gilt: Sobald die Belästigung eintritt, wird es Zeit

Dabei sollte man sich zu aller Anfang die Frage stellen, wann man einen Kammerjäger rufen sollte. Prinzipiell sollte man diesen rufen, wenn eine Belästigung eintritt und diese nach einigen Tagen bis Wochen nicht nachlässt. Weil man zum ersten Mal Ameisen im eigenen Haus bemerkt hat, muss nicht gleich der Kammerjäger einschreiten. Bemerkt man jedoch über einige Wochen hinweg dass eine erhöhte Anzahl an Ameisen vorzufinden ist, so sollte man liebend gerne ans Telefon gehen und den Kammerjäger um Hilfe bitten. Wenn man sich zuvor über das spezifische Erscheinungsbild im Internet informiert, kann man zudem besser in Erfahrung bringen, ob ein Kammerjäger wirklich angebracht ist.

Giftfreie Schädlingsbekämpfung: Weshalb sich der Experte lohnt

Dabei lohnt es sich auf jeden Fall, einen ausgebildeten Experten zu rufen. Dieser wird beispielsweise darauf setzen, eine giftfreie Schädlingsbekämpfung durchzuführen. Diese ist heute vergleichsweise selten, da sie ein großes Geschick des Kammerjägers voraussetzt. Darüber hinaus handelt es sich hierbei um eine der umweltfreundlichsten und nachhaltigsten Alternativen, womit nicht nur einem selbst, sondern auch dem Planeten geholfen wird. Da man als Kammerjäger direkt mit der Natur interagiert, sollte man nur auf solche Leute setzen, die wirklich Ahnung davon haben, was genau sie machen. Verwendet der Jäger etwa Praktiken, die von Gesetzgebern nicht gerne gesehen werden, so muss man selbst mit Folgen rechnen. Darüber hinaus möchte man dem eigenen Gewissen einen Gefallen erfüllen, weshalb man von schlechten Praktiken absehen sollte.

Die Schädlinge im Garten beseitigen

Meistens findet die Schädlingsbekämpfung im Garten statt. Dass liegt ganz einfach daran, dass die meisten Menschen es den Tieren ziemlich schwer machen, den Weg ins eigene Haus zu finden. Möchte man beispielsweise ein Blumenbeet groß ziehen oder ein Gemüsebeet anlegen, so können Wühlmäuse und Schnecken ein Hauptübel sein. Diese fressen liebend gerne die Knollen von Blumen und Gemüsesorten, bevor diese überhaupt wachsen konnten. Lästig sind für viele Menschen mit Garten darüber hinaus die Maulwürfe, da diese einfach den Garten ruinieren und sich nicht von ihrer Mission abbringen lassen, einmal die gesamte Erde um zu graben.

Den richtigen Kammerjäger finden

Wer einen Kammerjäger beauftragen möchte, sollte zuvor eine ordentliche Suche veranlassen. So sollte man nicht den erstbesten Kammerjäger beauftragen, den man findet. Viel eher lohnt es sich, ein wenig in die Arbeit des jeweiligen Kammerjägers hinein zu stöbern und zu schauen, hinter welchen Herangehensweise man am meisten steht. Nicht nur sollte klar von Anfang an feststehen, dass der jeweilige Kammerjäger extrem kompetent ist und das Problem zu lösen vermag, darüber hinaus sollte eine ordentliche Methode zum Erreichen dieses Ziels angelegt werden. Wenn folgende Kriterien erfüllt werden, hat man prinzipiell einen ordentlichen Kammerjäger zur Verfügung:

  • Die zwischenmenschliche Ebene und die Kommunikation sollte stimmen
  • Eine Ausbildung mit Zertifikaten sollte vorliegen
  • Der Kammerjäger sollte im Gespräch oder davor ausweisen, welche Jobs zuvor erledigt wurden
  • Im persönlichen Gespräch kann man in Erfahrung bringen, ob der Kammerjäger gerne auch illegale Sachen macht

 

Fazit

Zur Schädlingsbekämpfung sollte man auf jeden Fall einen Kammerjäger ins Haus holen. Bei der Auswahl dieses Jägers kann man sich jedoch viel Zeit lassen und auf zahlreiche Kriterien eingehen. Letzten Endes sollte es diese Person erfolgreich und mit der richtigen Methode schaffen, das eigene Haus und den eigenen Garten frei von Schädlingen zu halten. Zudem sollte eine Beratung erfolgen, damit ähnliche Probleme nie wieder auftreten.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.